Ready for Takeoff: Japans H3-Rakete nach knapp zehn Jahren Entwicklung bereit für ihr Debüt

Inhaltsverzeichnis

Japan kann auf eine lange Geschichte von Orbitalraketenstarts zurückblicken, die etwa ein halbes Jahrhundert zurückreicht. In dieser Zeit konzentrierte sich die japanische Trägerraketenindustrie vor allem auf den Transport nationaler Nutzlasten wie Kommunikations-, Ortungs- und Erdbeobachtungssatelliten für zukünftige hochrangige Anwendungen.

Mit der Einführung der H2-A-Rakete im Jahr 2001 versuchte die Start-Up-Industrie des Landes jedoch, den Markt für kommerzielle Start-Ups zu öffnen und Satelliten für andere Nationen und private Unternehmen zu integrieren. Mit dieser mittelschweren Rakete, deren Nutzlastkapazität mit der Falcon 9 von SpaceX vergleichbar ist, konnte Japan einige kommerzielle Erfolge erzielen, darunter den bemerkenswerten Start der Emirates-Mars-Mission im Jahr 2020.

 

Ein attraktiver Preis

Den Durchbruch hat die in Japan gebaute H2-A-Rakete von Mitsubishi Heavy Industries allerdings nie geschafft. Ein Faktor sind die Kosten. Die H2A-Rakete ist rund 50 Prozent teurer als die Falcon-9-Rakete von SpaceX, deren Startkosten bei knapp 90 Millionen Dollar liegen. Japans H2A-Rakete, die hauptsächlich der japanischen Regierung dient, startet daher nur wenige Male im Jahr. Leider werden diese Raketen nicht für kommerzielle Weltraumreisen genutzt, aber für eine solche Reise bräuchte man auch genügend Geld. Wer trotzdem unbedingt ins All will, braucht entweder etwas Glück im Lotto oder etwas Zeit, eine Öl-Profit-Software und gute Wirtschaftskenntnisse. Denn auch andere Unternehmen wie SpaceX oder Virgin Galactic bieten Privatpersonen die Möglichkeit dazu..

Vor etwa zehn Jahren genehmigte die japanische Raumfahrtagentur JAXA die Entwicklung der H3-Rakete, die dieses Problem lösen sollte. Die Kosten waren für Mitsubishi Heavy Industries ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung der neuen Rakete. Ziel war es, die H3 in ihrer Basisversion für 51 Millionen Dollar pro Start zu verkaufen. Die Japaner wollten die Zahl der Starts verdreifachen und den Preis senken.

Im Jahr 2018 sagte Ko Ogasawara, Vizepräsident von Mitsubishis Space Systems Division, gegenüber Ars: „Ich werde an dieser Preisgestaltung festhalten.“ „Und unsere Regierung hat dies zur Bedingung für die Entwicklung von H3 gemacht. Wenn wir also nicht in der Lage sind, dies zu erreichen, wird unser Entwicklungsprogramm komplett gestoppt.“

Japan hatte den Start der neuen Rakete für März 2021 geplant. Doch dann traten beim Test des mit flüssigem Sauerstoff und Wasserstoff betriebenen Haupttriebwerks LE-9 Probleme auf. Dadurch verzögerte sich der Start der Rakete um fast zwei Jahre. Doch nun ist es endlich soweit.

Wenn das Wetter mitspielt, wird die H3-Rakete am Freitag, den 17. Februar um 1:37 Uhr UTC (das ist Donnerstag um 20:37 Uhr ET und 10:37 Uhr Ortszeit in Japan) zum ersten Mal von Tanegashima in Japan starten. Die Rakete wird einen so genannten Advanced Land Observation Satellite-3 für die JAXA in eine sonnensynchrone Umlaufbahn bringen.

 

Überfällig?

Das ist ja alles schön und gut, aber außer dem Satellitenbetreiber Inmarsat haben sich bisher nur wenige kommerzielle Kunden für die neue japanische Rakete angemeldet. Das liegt zum Teil daran, dass die Entwicklung der H3-Rakete länger dauerte als erwartet und unklar war, wann sie tatsächlich abheben würde.

Ein weiteres Problem ist, dass die Falcon 9-Rakete, die seit 2016 eine sehr hohe und 170 erfolgreiche Starts in Folge vorweisen kann, deutliche Vorteile gegenüber dieser Rakete hat. Außerdem ist unklar, was Mitsubishi eigentlich für die H3-Rakete verlangt und ob sie noch nicht die gleiche Zuverlässigkeit im Zeitplan erreicht hat wie die Falcon 9, die einmal oder öfter pro Woche startet..

Ein weiteres Problem ist, dass die Falcon 9-Rakete mit einer sehr hohen Zuverlässigkeitsbewertung und 170 erfolgreichen Starts in Folge seit 2016 deutliche Vorteile gegenüber dieser Rakete hat. Ebenso ist unklar, was Mitsubishi eigentlich für die H3-Rakete verlangt und ob sie noch nicht die gleiche Zuverlässigkeit im Zeitplan erreicht hat wie die Falcon 9, die einmal oder öfter pro Woche startet..

Das soll nicht heißen, dass die H3-Rakete nicht funktionsfähig sein wird, wenn sie diese Woche zur Startrampe kommt. Aber wenn man bedenkt, wie viel sich in den letzten zehn Jahren in der Trägerraketenindustrie verändert hat, ist es wahrscheinlich, dass dies eine der letzten großen Entwicklungsanstrengungen für eine reine Einwegrakete sein wird.

Klicken Sie, um den Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Letzte

Von A bis Z organisiert: Korpus Rollcontainer als Schlüssel zu einem aufgeräumten Arbeitsplatz

Mit dem Korpus Rollcontainer haben Sie alles von A bis Z organisiert. Der mobile Container bietet genügend Stauraum und lässt sich bequem mitnehmen. So haben Sie immer alles dabei und sparen Platz auf Ihrem Arbeitsplatz. Ein aufgeräumtes Büro steigert die Produktivität und ist zudem stylisch.

5 Gründe, warum CBD Pollen das neue Must-Have für Fitness-Enthusiasten sind

CBD Pollen sind der neue Hotspot im Fitness-Game. Entdecke jetzt die Top 5 Gründe, warum CBD Pollen das neue Must-Have für alle Fitness-Enthusiasten sind. Hol dir das volle Potenzial von CBD und maximiere so deine Leistung beim Training!

Die 5 heißesten Trends im Schweizer Finanzmarkt

Der Aufschwung des Fintech-Sektors Der Fintech-Sektor ist ein rasch wachsender...

Die 10 wichtigsten Megatrends in der Schweiz, die Sie kennen sollten

Die Schweiz ist ein Land der Megatrends. Es ist...

Newsletter

Unsere Partner:

Nicht verpassen

Von A bis Z organisiert: Korpus Rollcontainer als Schlüssel zu einem aufgeräumten Arbeitsplatz

Mit dem Korpus Rollcontainer haben Sie alles von A bis Z organisiert. Der mobile Container bietet genügend Stauraum und lässt sich bequem mitnehmen. So haben Sie immer alles dabei und sparen Platz auf Ihrem Arbeitsplatz. Ein aufgeräumtes Büro steigert die Produktivität und ist zudem stylisch.

5 Gründe, warum CBD Pollen das neue Must-Have für Fitness-Enthusiasten sind

CBD Pollen sind der neue Hotspot im Fitness-Game. Entdecke jetzt die Top 5 Gründe, warum CBD Pollen das neue Must-Have für alle Fitness-Enthusiasten sind. Hol dir das volle Potenzial von CBD und maximiere so deine Leistung beim Training!

Die 5 heißesten Trends im Schweizer Finanzmarkt

Der Aufschwung des Fintech-Sektors Der Fintech-Sektor ist ein rasch wachsender...

Die 10 wichtigsten Megatrends in der Schweiz, die Sie kennen sollten

Die Schweiz ist ein Land der Megatrends. Es ist...

Die Top-10-Schweizer Künstler und Designer, die Sie kennen sollten

Die Schweiz ist ein Land, das für seine Kunst...
klubhaus
klubhaushttps://g26.ch
Klubhaus ist Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Bern. Wir haben uns auf die Geschichte der Wirtschaft spezialisiert und unsere Forschung zielt darauf ab, ein kritisches Verständnis der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Weltwirtschaft zu vermitteln. Wir bieten eine einzigartige Perspektive auf die Weltwirtschaft, und unsere Arbeit ist für das Verständnis der Herausforderungen, denen wir heute gegenüberstehen, unerlässlich. Unterstützen Sie uns in unserem Bestreben, eine gerechtere und wohlhabendere Welt zu schaffen!
spot_img

Von A bis Z organisiert: Korpus Rollcontainer als Schlüssel zu einem aufgeräumten Arbeitsplatz

Mit dem Korpus Rollcontainer haben Sie alles von A bis Z organisiert. Der mobile Container bietet genügend Stauraum und lässt sich bequem mitnehmen. So haben Sie immer alles dabei und sparen Platz auf Ihrem Arbeitsplatz. Ein aufgeräumtes Büro steigert die Produktivität und ist zudem stylisch.

5 Gründe, warum CBD Pollen das neue Must-Have für Fitness-Enthusiasten sind

CBD Pollen sind der neue Hotspot im Fitness-Game. Entdecke jetzt die Top 5 Gründe, warum CBD Pollen das neue Must-Have für alle Fitness-Enthusiasten sind. Hol dir das volle Potenzial von CBD und maximiere so deine Leistung beim Training!

Die 5 heißesten Trends im Schweizer Finanzmarkt

Der Aufschwung des Fintech-Sektors Der Fintech-Sektor ist ein rasch wachsender Bereich, der Finanzdienstleistungen über digitale Plattformen anbietet. In der Schweiz befindet sich die Fintech-Industrie in...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein